• Ulrike Freimuth

# 9. Rauhnacht: September, Gold, Basis für Visionen und Dämonen umarmen

Der 02. Januar des neuen Jahres. Wir kommen langsam im Jahr 2021 an.

Heute bereiten wir uns darauf vor, eine schöne, und vor allem für uns stimmige Vision zu entwickeln. Dabei finde ich es wichtig, dass diese Vision eine gute Basis hat und auch in etwas Höheres bzw. in die Welt eingebettet ist. Du bist eingeladen, dein Seelengold zu finden. Und auch deine Schattenaspekte zu heilen. Beides sorgt für ein gutes Fundemant für deine Vision für das neue Jahr.


Gold


Caspar, dessen Namenstag heute ist, bedeutet in persischer Sprache „Schatzmeister“, der uns das Gold bringt. Gold steht symbolisch für die Vollkommenheit der Seele. Gold bedeutet in fast allen Kulturen das Göttliche und die Sonne. Es gilt als edles, reines Metall, ein Schatz der Erde. Gold steht für Qualitäten wie Gelassenheit, Gleichmut, innere Ruhe und sorgt damit in schwierigen Situationen für innere Haltung und Fassung. Gold ist wertvoll, hat Stabilität und Anziehungskraft.

Was ist dein Seelengold?


Für eine gute Vision finde ich persönlich es wichtig, nicht so sehr im Materiellen zu schauen, im Sinne von was will ich haben bzw. „mein Haus, mein Boot, mein Sportwagen“… Auch nicht daran, welche Vision uns von Außen tickert wird bzw wohin wir gepusht werden. Eine kraftvolle Vision entsteht aus dir , aus deinem tiefsten Inneren, aus deiner Seele heraus.

Wesentlich erscheint mir auch zu sein, sich zu fragen: Wer will ich sein? Und: Welche innere Ausrichtung möchte ich haben? Mag ich damit im Leben stehen und wirken?


Dabei gelangen wir auch zu unseren innersten Sehnsüchten, die uns den Weg in unsere, ganz eigene Vision zeigen. Das sind meist die tiefsten Bedürfnisse und Wünsche, in denen wir uns dann wieder sehr gleichen. Wovon träumst du? Was ist wirklich deine Lebensvorstellung? Öffne dich heute diesen Fragen und lausche den Antworten aus deinem Herzen oder aus deinen Träumen heute Nacht.


Wenn wir uns wirklich in die Tiefe begeben und uns nach unseren tiefsten Sehnsüchten fragen, dann landen wir meist bei Liebe, Frieden, Geborgenheit, Sicherheit, angenommen sein, Gerechtigkeit, Authentizität und Freiheit.


Was ist meine tiefste Sehnsucht?


Fühle dich zu dieser kleinen, aber wirkungsvollen Übung. Setze dich vor einen Spiegel und stelle dir dann nur eine Frage: Was ist meine tiefste Sehnsucht? Empfange die Antwort und frage wieder: Was ist meine tiefste Sehnsucht? Usw. Das machst du für ca. 10 Minuten. Auch wenn sich die Antworten wiederholen oder keine Antwort mehr kommt, mache weiter. Du wirst überrascht sein, welche Antworten mit der Zeit aus deinem Innersten aufsteigen.


Und grade jetzt in der besonderen Zeit der Rauhnächte wirst du unterstützt darin, dich mit deinem Unterbewusstsein, deiner Seele und sofern du daran glaubst, dem Spirit des Lebens/ Gott/ einem höheren Bewusstsein zu verbinden. Wir verbinden uns mit dem Seelengold in uns - unserer inneren Stimme, die nur wir hören können und die uns auf die Spur zu unseren ganz individuellen Gaben bringt, die wir in diesem Leben bekommen haben. Mit deiner Seele im stillen Zwiegespräch verbunden zu sein, führt dich zu deiner Quelle. Deine Sehnsucht ist dein Antrieb und Wegweiser für deine Vision, für dein Leben, für deine Heilung und für deine Entwicklung. Folge dieser Spur voller Vertrauen.


Heilung deiner dunklen Anteile - innere Dämonen


Gestern waren einige Menschen vielleicht nicht ganz so glücklich, haben sich vielleicht alleine, traurig gefühlt. So ging es auch mir. Heute im Laufe des Tages bzw. während einer Übung meines buddhistischen Lehrers (ich nehme am traditionellen Winterretreat meines Lehrers teil, online, jeden Morgen ein tiefes Teaching) konnte ich erkennen, dass ich im Anteil des Inneren Kindes gelandet war und bewusst in den Anteil der Erwachsenen zurückwechseln (die sich dem inneren Kind liebevoll zuwendet).


Im Buddhismus beschäftigen wir uns mit den inneren Dämonen. Das sind die Anteile in uns, die wir nicht haben wollen, die wir ablehnen und oft nach Außen projizieren. So können uns diese abgelehnten Anteile und Aspekte zB in unserem Partner*in begegnen. Wenn du beginnst, einem anderen, meist dir nahe stehenden Menschen, Vorwürfe und Schuldzuweisungen zu machen, kannst du fast immer davon ausgehen, dass es ungeliebte Anteile von dir sind. In der heutigen Übung haben wir uns bewusst diesen Anteilen zugewendet und sie mit Liebe und Wohlwollen umarmt (das ist jetzt eine stark vereinfachte Version).

Diesen Ansatz gibt es auch in der Psychotherapie, in Form von der Anteile-Arbeit in zB der Ego-State-Therapie oder auch Gestalttherapie. Wir wenden uns bewusst diesen "Schatten-Anteilen" zu, erkennen sie und ihre Bedürfnisse und können sie durch diese liebevolle Zuwendung wieder integrieren. Dadurch geschieht viel Heilung.


So mag ich dich einladen, vielleicht retrospektiv nochmals zu schauen, wenn es verletzte Anteile in dir gibt, du dich nicht besonders kraftvoll und glücklich zum Jahreswechsel gefühlt hast oder du zB Seiten an deinem Partner geradezu abstoßend findest, dich zu fragen: Was hat das mit mir zu tun? Damit stellst du eine erste Verbindung zu den abgespaltenen Anteilen her.


Übung: Deine Dämonen umarmen


Gehe dann in Verbindung mit entweder deinem Partner (also in deiner Vorstellung, indem du ihn dir vor dir sitzend vorstellst) oder deinem eigenen Ich (auch hier visuell). Frage diesen Teil (das Bild): Was willst du von mir?

Gebe diesem Prozess Zeit, damit sich die Antworten entwickeln können. Das können krasse Antworten sein, schließlich geht es ja um Dämonen ;-)


Der 2. Schritt ist die Frage: Was brauchst du? Hier können ganz andere Antworten kommen als bei der 1. Frage. Das sind die Bedürfnisse, die wir wirklich brauchen, nach denen wir uns sehnen.


Im 3. Schritt geht es darum, dem Gegenüber (also deinem Partner/ Vater/ dir selbst/ wer auch immer auftaucht) genau das zu geben, was er braucht, beziehe dich auf die Antworten der 2. Frage. Wenn er Abstand will, gib ihm das innerlich, wenn er Nähe, Sicherheit, Liebe, Trennung usw. will, gib ihm dass. Dafür legst du deine Hand auf dein Herz und spürst dein Herz. Fühle, wie es schlägt und wie es lebt und auch, dass du Liebe in deinem Herzen trägst. Frage dich dann, ob du dich selbst mit Liebe annehmen möchtest bzw deinen Partner (wenn du mit deinem Partner arbeitest) und egal, was dein Gegenüber von dir fordert (in den Antworten vorher), es zu geben, es aus deinem Herzen fließen zu lassen. Lasse den Prozess laufen, im Vertrauen, dass das Richtige geschieht, sich das Richtige zeigt.


Bitte dann dein eigenes Ich an deine rechte Seite zu kommen und spüre die Verbindung zu dir selbst. Vielleicht magst du dich selbst in Gedanken oder auch in echt umarmen und dir etwas Liebevolles sagen. Es geht in diesem Prozess um die Verbindung zu dir, um den Kontakt und die Nähe zu dir selbst. Oft fühlen wir uns einsam und allein, wenn wir nicht in gutem Kontakt mit uns sind. Mein Lehrer Thay sagt: „Wenn du Zeit alleine mit dir verbringst, ohne Ablenkung und du dich selbst dann nicht aushalten kannst - wer soll es dann?“ Niemand wird unsere innere Einsamkeit im Außen stillen können, sicherlich vorübergehend lindern, aber eben nicht befrieden können. Theoretisch wissen wir das wohl alle, die Praxis aber … steht auf einem anderen Blatt ;-)


Für jetzt wünsche ich dir heilsame Prozesse, einen goldenen Seelenfluss und erste Impulse für deine Vision für 2021.


Ein liebevoller Herzengruss zu dir.


15 Ansichten

* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz (§13 DSGVO). Mit der Anmeldung habe ich dies zur Kenntnis genommen.

Und: Meinen Newsletter versende ich alle 4 Wochen mit Informationen zu aktuellen Workshops und Impulsen für dich.

ulrike.freimuth@gmail.com

Mobil: +49 176.61772020

Heidelberg. Zoom. Skype.

Kontakt
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Black Facebook Icon

© 2019 Ulrike Freimuth

Sende mir gerne eine Nachricht