• Ulrike Freimuth

Zeitqualität des Oktobers

Abschied nehmen, Loslassen, Endlichkeit des Lebens


Der Herbst lädt uns mit seiner generellen Qualität dazu ein, unsere Aktivitäten im Außen loszulassen und unsere Energie und Fokus wieder mehr nach Innen zu richten. Wir werden vom Herbst eingeladen, den Themen Abschied nehmen, Loslassen, auch in seiner endgültigsten Form, dem Tod, zu begegnen.

Es ist also Zeit für dich, Abschied zu nehmen: Vom Sommer, von diesem Jahr, von Projekten, die sich nicht realisieren ließen oder einfach nicht gut laufen, von Menschen, die dir nicht gut tun, von Jobsituationen, die unbefriedigend bis verletzend sind. Auch gilt es, alte Rollen, Masken und Identitäten gehen zu lassen, um einfach (mal wieder) ganz bei dir zu sein, mit deinem Wesenskern und Essenz verbunden zu sein - so, wie wir im Herbst nur noch die Stämme und Äste der Bäume sehen - ihre Essenz.

Und so mag ich auch dich einladen, die kommenden Tage zu nutzen und dich bewusst vom Sommer zu verabschieden, die dunkle Jahreshälfte zu begrüßen, dich einzustimmen auf Tage, in denen es ruhiger wird, die Energie sich mehr nach Innen richtet, alles losgelassen und verabschiedet werden darf, was nicht deiner Essenz entspricht.


Die Endlichkeit des Lebens bewusst wahrnehmen

Der Oktober endet mit einem alten keltischen Fest, Samhain, welches die Toten ehrt und auch uns vor Augen führt, dass unsere Lebenszeit, wie auch die der anderen Menschen, begrenzt ist. Uns damit bewusst in Kontakt zu begeben, lässt uns besser unterscheiden, was wir in unserem Leben gewiss nicht mehr tolerieren möchten und was uns wichtig ist. Das ist ein erster Schritt, diese Erkenntnis, auch wenn der Weg zu einem Leben ganz nach deinen Vorstellungen nicht immer ganz so einfach zu beschreiten ist. Und doch ist es möglich, sich zB von alten Verletzungen zu heilen und letztlich im Rahmen deiner Möglichkeiten ein für dich glückliches Leben zu gestalten.

Du bist also grade in den letzten Tagen des Oktobers und zu Beginn des Novembers, dich mit dem Thema Tod, Abschied nehmen und loslassen auseinanderzusetzen. Es sind die vielen kleine Tode und Abschiede im Laufe unseres Lebens, im Laufe eines Jahres, eines Tages, die uns letztlich vorbereiten auf den großen Abschied von diesem Leben.



Kleines Ritual: Einstimmen auf die dunkle Jahreszeit


Nehme dir etwas Zeit, wenn es schon Abend und am besten bereits dunkel ist. Stelle einige Teelichter und ein Feuerzeug bereit. Mache es dir dann gemütlich, vielleicht mit einer Tasse Tee.

Komme innerlich zur Ruhe und erinnere dich dann an deinen Sommer, mit den schönen und schwierigen Erfahrungen. Erinnere dich auch an laue, lange Sommerabende und Sonnenauf- und -untergänge. Sage dir dann innerlich: "Ich verabschiede die Zeit des Lichtes und der Sonne, ich verabschiede Stress und Hektik, ich verabschiede die Zeit der Aktivität.“

Lösche jetzt alle Lichter in deinem Zimmer und sitze eine Weile im Dunklen, bis der Impuls in dir auftaucht, die dunkle Jahreshälfte zu begrüßen. Sage dir dann innerlich: „Ich begrüße die Zeit des Nach-Innen-Gehens, ich begrüße die Zeit der Konzentration auf das Wesentliche, ich begrüße die Zeit des warmen Kerzenscheins und Tee trinkend, ich begrüße die Zeit des in Ruhe Bücher lesen können’s, ich begrüße …. Alles, was du mit der ruhigen Jahreszeit assoziierst und worauf du dich freust, kannst du jetzt bewusst begrüßen. Zünde für jeden Aspekt ein Teelicht an. Am Ende des Rituals, wird dein Zimmer vom Licht der Kerzen erhellt sein. Du hast dich bewusst auf die dunkle Jahreshälfte eingestimmt.


Wenn du magst, kannst du dieses Ritual auch im Rahmen meines Trance Tanz Workshops am 22.10.22 in Speyer in einer Gruppe mit wunderbaren Menschen zelebrieren. Gemeinsam stimmen wir uns auf die dunkle, ruhige Jahreshälfte ein, lassen los, was wir jetzt nicht mehr brauchen und besinnen uns auf das Wesentliche.


Wünsche dir einen feinen, sanften Übergang in die dunkle Jahreshälfte.

Alles Liebe,

Ulrike

27 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen