people-2567915_640.jpg

Aus der Einsamkeit zur Verbundenheit

05.11.22 Speyer 14:30 - 18:30

Traumasensible Übungen, Meditationen sowie Begegnungsübungen

Wie viele qualitativ wirklich gute Freundschaften hast du in deinem Leben? Fühlst du dich in ein sicheres soziales Netzwerk eingebunden? Fühlst du dich mit dir selbst gut verbunden? Lebst du eine gute Balance von Zeit mit dir alleine und Zeit in sozialem Kontakt?

Wenn du auf diese Fragen oft Nein geantwortet hast, kann es sein, dass du dich in deinem Leben einsam fühlst. Einsamkeit ist ein Phänomen, das in unserer modernen Gesellschaft immer mehr Menschen betrifft. Einsamkeit erhöht das Risiko ernsthaft zu erkranken. Menschen, die unter chronischer Einsamkeit leiden, sterben früher als Menschen mit einem intakten sozialen Netzwerk.

In diesem Workshop widmen wir uns vor allem der inneren Einsamkeit, als Traumafolgestörung.
In uns haben wir ein Bindungssystem, welches immer darauf ausgerichtet ist, Bindung herzustellen.
Erfahren wir bereits in früher Kindheit (und auch später beim Aufwachsen) Zurückweisung bzw. eine negative Beantwortung der Bindungsfrage, entwickeln wir ein entsprechend unsicheres Bindungsverhalten. Als Menschen aber sind wir darauf angewiesen, ein gewisses soziales Leben zu führen. Oftmals spiegelt sich die innere Einsamkeit im Außen. Zuerst verlassen wir uns selbst im Innen, dann folgt die Einsamkeit auch im Außen.


Auch wenn dieses Bindungssystem verletzt wurde, so sind wir doch immer auf der Suche nach sicherer Bindung, was bedeutet, dass wir nach einer wunderbaren Lebensqualität streben, die wir in sicheren Bindungen finden können.

Über genaue Hintergrundinfos zum Phänomen Einsamkeit schreibe ich in diesem Artikel:

 

Im Workshop werden wir dein Bindungssystem nähren, dein Nervensystem regulieren und auch in heilsame Begegnung mit den anderen Teilnehmer:innen gehen.
Wir nähern uns den Verletzungen unseres Bindungssystems behutsam mit traumsensiblen Übungen, geführten Meditationen, Übungen zur inneren Stärkung und Begegnung mit anderen Menschen in einem sehr geschützten Rahmen.
Es gibt in diesem Workshop explizit keine Trance Tanz Sequenzen, da hier der Fokus auf der integrativen Traumaarbeit liegt.

An dieser Stelle stelle ich direkt sehr klar, dass es um keinerlei sexuelle Handlung oder auch nur sexuelle Energie geht ! Das ist ein geschützter, sicherer Raum. Wer diese Grenze überschreitet, verlässt sofort den Workshop und wird an keinem anderen meiner Workshops mehr teilnehmen. Es gibt viele Tantra-Workshops, in denen sexuelle Begegnungen ausgelebt werden können.

Wenn du deine innere Einsamkeit ein Stück weit heilen magst, fühle dich herzlich eingeladen zu diesem Workshop. Er wird Elemente aus dem früheren Workshopformat "Begegnungsraum" enthalten. Wie dieser abgelaufen ist, erfährst du in diesem Artikel:

Der Workshop-Raum

Der Workshop findet in einem ganz wundervollen Raum in Speyer statt. Es ist der Kirchenraum einer kleinen protestantischen Gemeinde, gefüllt mit heilsamer spiritueller Energie verschiedener Richtungen und Traditionen, die in diesem Raum praktiziert werden. Freue dich auf einen großen, hellen Raum mit sehr hohen Decken. Kleines Manko: Der Steinboden ist kühl. Ihr braucht also Tanzschläppchen oder Stoppersocken.
 und tendenziell warme, bequeme Kleidung.

 
Anmeldung und Organisation

Es können maximal 12 Teilnehmer:innen dabei sein. 

Vor dem Workshop sende ich eine Email zur Vorbereitung auf den Workshop mit allen relevanten Infos.
Kursgebühr:  45,00

 

Bitte einen C-Test zu Hause absolvieren und bei Symptomen natürlich nicht kommen.

Ort: Protest. Pfarramt - Auferstehungskirche, Am Renngraben 2g, 67346 Speyer


Teilnehmerzahl: Begrenzt auf 12, deshalb Teilnahme nur mit Voranmeldung



Anmeldung:  Bitte per Email oder per Handy bei mir anmelden.


Telefon

+49 (0) 176 61772020

E-Mail-Adresse

Social Media

  • Facebook
  • Youtube