• Ulrike Freimuth

Innere Barrieren vor deiner Lebensfreude

Nachklang zum Workshop oder Was hält mich davon ab, ganz in die Lebensfreude und in meine Kraft zu kommen?

Es geht um innere Anteile, die dich scheinbar daran hindern, ganz in deine Kraft und Lebensfreude zu kommen.


Wow, das war eine intensive Reise am Freitag im Workshop. 11 wunderbare Frauen und ein Mann (was ist eigentlich mit den Männern los…?) haben sich in einer tollen Gruppe zusammen gefunden. Fühle mich erfüllt, berührt und dankbar, diese Arbeit anbieten zu können und für das Vertrauen der Menschen, die dabei waren.

Ganz in der Energie von Beltane haben wir uns mit unserer Kraft, dem ungezähmten Wilden und Freien, mit der Lust am Leben in uns verbunden. Sinnlichkeit durch unsere 5 Sinne erfahren und uns erinnert, was uns eigentlich Lebensfreude bringt.


Der Trance Tanz war energetisch kraftvoll, mit einem eher ursprünglich archaischen Musikset. Eben passend zu Beltane, dem einzigen keltischen Jahreskreisfest, das nicht von den Christen „übernommen“ wurde. Es geht um Lebenslust, um heilige Sexualität, Fruchtbarkeit und eben Wildheit. Alles kann gipfeln in Ekstase.



Die Tänzer:innen haben nach dem Tanz ganz unterschiedliche Erfahrungen geteilt. Von absoluter Freiheit, Kraft und Freude bis Wut, Übelkeit und Angst war einiges dabei. Oft wirkt das Erfahrene des Tanzes nach, zeigt neue Aspekte und Erkenntnisse. Eine nachhaltige Wirkung bzw Heilung setzt ein, wenn das Erlebte des Workshops gut integriert wird.


Oft zeigt sich im Tanz eben auch das, was uns daran hindert, ganz in die Freude und eigene Kraft zu gehen. Warum ist das so bzw. woran könnte das liegen?

Zunächst ist es hilfreich, erstmal das voll anzunehmen, was sich zeigt, als Gegenspieler zur Freude. Also keine Be/ Verurteilung, im Sinne von: „Jetzt habe ich es (wieder) nicht geschafft, in die Lebensfreude und Kraft zu kommen“. Jeder kleine Schritt ist notwendig, da wir alle innere Anteile in uns tragen, die Angst davor haben, ganz in der Lebensfreude, Lebenskraft und damit in unserer vollkommenen Größe und Stärke anzukommen.

Oft haben wir schon in jungen Jahren erlebt, dass wir dann verurteilt, „zurückgepfiffen“ oder auch bestraft wurden, für unsere Lebendigkeit, unsere Kraft und Lebensfreude. Und das könnte gefühlt zum Ausschluss aus der Familie führen, also im Empfinden unserer jungen Anteile. Ausschluss und damit verlorene Zugehörigkeit bedeutet für ein Kind sterben, da es alleine nicht überlebensfähig ist. Ergo wird es alles daran setzen, sich anzupassen, um im Familiensystem zu bleiben. Das bringt entsprechende Verhaltensweisen hervor, die im erwachsenen Alter nicht immer hilfreich sind.


Was ich sagen möchte … Verurteile dich bitte nicht, wenn du mit inneren Anteilen in Kontakt kommst, die in der Angst und oft auch in der Wut sind. Sie haben für dein Überleben gesorgt und möchten gesehen und gewertschätzt werden. Dieser Kontakt kann sich in konkreten Bildern, Gedanken, Gefühlen, auch Schmerzen zeigen.


Und da mag ich an dieser Stelle auf meinen Tagesworkshop „Verbundenheit mit dir“ am 14.05. hinweisen. Es geht genau um diese Anteile, um ein feines in Kontakt gehen mit den versehrten Anteilen. Diese zu integrieren, dein Nervensystem zu regulieren und letztlich in einer wohlwollenden Verbundenheit mit dir, deinem Körper und Gefühlen zu landen, ist das Ziel für diesen prozessorientierten Workshop. Da dürfen 2 kurze Trance Tanz Sequenzen natürlich nicht fehlen


Zurück zum Thema… Was hält dich von der Lebensfreude und Lebenskraft fern?

Die Hindernisse liegen oft nicht nur in unserem Innern, sondern zeigen sich oft auch im Außen. Deshalb lade ich dich ein, dir diese Fragen zu stellen und ehrlich zu beantworten. Tief in uns wissen wir ganz genau, was gut für uns ist und wo wir faule Kompromisse eingehen.


—> Was nimmt dir im Außen die Lebensfreude? Das kann das Feld einer unglücklichen oder aber auch gar nicht vorhandenen Beziehung sein? —> Bist du glücklich in deiner Beziehung? —> Erfüllt dich dein Job/ Beruf oder nimmt dir das viel Energie und Freude? Ist dein Job für dich sinnvoll? —> Tun dir deine Freundschaften wirklich gut?


Der nächste Schritt wäre natürlich, dich nach und nach von dem zu verabschieden, was dir deine Lebensfreude nimmt, wo du Rollen erfüllst, funktionierst, nett bist und lächelst, wo eigentlich ein starkes, klares NEIN angebracht wäre. Und das heißt jetzt nicht, alles komplett über Bord zu werfen, sondern in deinem Tempo vorsichtig die Stellschrauben zu drehen, um step by step mehr Lebensfreude zu generieren.


Für mehr Lebensfreude und Menschen in ihrer vollen Kraft ! Alles Liebe von Ulrike Foto: Pixabay

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen